Praxisbeispiele

BKK ProVita: Gesunder Schlaf trotz Schichtarbeit

Schlaflos in Niederbayern

„Gesunder Schlaf trotz Schichtarbeit, geht das?“, fragten sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des BRK Senioren- Wohn- und Pflegeheims und der Rettungswache in Waldmünchen. Pflegekräfte und Rettungssanitäter arbeiten im Schichtdienst und damit sind Schlafstörungen quasi vorprogrammiert. Wird entgegen dem zirkadianen Rhythmus gearbeitet, wird die Schlafqualität beeinträchtigt und das hat körperliche und psychosoziale Auswirkungen, wie etwa erhöhte Anfälligkeit für Infektionserreger, Konzentrationsschwierigkeiten, Abgeschlagenheit und vieles mehr.

Frau wacht morgens mit einem Lächeln im Gesicht auf

Die BRK Seniorenheime und der Rettungsdienst Waldmünchen haben dieses Problem erkannt und zusammen mit der BKK ProVita, dem Kreisverband Cham und dem Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz für die Mitarbeiter*innen zwei Gesundheitstage mit je drei Workshops – angepasst an die Schichtstruktur – durchgeführt, die sich dem Thema „Gesunder Schlaf“ widmeten.

Gut schlafen bedeutet besser leben

Monika Eberhardt, qualifizierte Trainerin für Gesundheitsförderungsprogramme, hat selbst fast 30 Jahre Erfahrung mit Schichtdienst. Sie hielt Kurzvorträge über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu gesundheitlichen, körperlichen und auch psychosozialen Risiken der Schichtarbeit und erarbeitete mit den Teilnehmer*innen individuell abgestimmte Handlungspläne. Diese bezogen Tagesstruktur, schlafförderliche Rituale, sowie die Identifizierung und das Vermeiden von Schlafhemmnissen mit ein.

Der Fokus bei dem Workshop lag auf leicht erlernbaren Körper-Achtsamkeits-Übungen, die sich an den Prinzipien des entspannten Bewegens und des bewegten Entspannens orientieren. Durch die Körperperspektive finden auch Menschen, die wenig Zugang zu meditativen Entspannungsübungen haben, diese Schulung hilfreich und ansprechend. „Bei mir wirken die Übungen überzeugend gut“, sagte Herr Paa, der Heimleiter, der selbst am Workshop teilgenommen hat.

Als Begleitprogramm konnten die Mitarbeiter*innen bei einem Rundgang ihr Wissen über Schlafphasen erweitern. Nicht zuletzt gab es die Möglichkeit, pflanzenbasierte Vitalhäppchen zu probieren. Die Küche des Seniorenheims bereitete diese speziellen „Muntermacher für den Nachtdienst“ zu. Gesunde Koffeinalternativen wie z. B. Kakao mit Guarana konnten verkostet werden Das Highlight bei den Teilnehmer*innen war der „Goldene Shot“, der mit entzündungshemmendem Kurkuma, Pflanzenmilch und Obst ganz ohne zusätzlichen Zucker auskommt.

Das Thema gesunde Pausenverpflegung soll im nächsten Jahr vertieft werden.

An eine Gesundheitsmanagerin der BKK ProVita konnten Fragen zur Ernährung bei Schichtarbeit gestellt werden und die Teilnehmer*innen erhielten eine Zusammenstellung über Lebensmittel, die den Kategorien Munter- bzw. Müdemacher angehören.

Die Rückmeldungen zu der Aktion waren sehr positiv, besonders der alltagstaugliche Nutzen wurde hoch bewertet.

Györgyi Bereczky-Löchli

Kontakt

Györgyi Bereczky-Löchli
Referentin · BGM 4.0, BGF in der Pflege und BZGA-Projekt

Julia Hoffmann

Kontakt

Julia Hoffmann
Assistentin Politik und Kommunikation

Weitere Artikel zu diesen Hashtags